Am 15. Juli 2016 fand das Richtfest für 37 neue Mietwohnungen in Marburg statt. Das Projekt ist Teil des 2. Bauabschnittes einer umfassenden Wohnraumerweiterung mit rund 300 öffentlich geförderten Wohnungen.

Die 37 Mietwohnungen in der Friedrich-Ebert-Str. 4 werden nach den Plänen der Architekten Schultze + Schulze errichtet und umfassen ein Investitionsvolumen von rund 6,2 Millionen Euro. Die Baubetreuung hat die GWH Bauprojekte GmbH übernommen. RBS Ingenieure hat die Tragwerksplanung, den Wärmeschutznachweis und den Schallschutznachweis aufgestellt. Zudem wurde die Ausführungsplanung von RBS Ingenieure erstellt.

Auf insgesamt 2335 m² Wohnfläche entstehen 27 Zweizimmerwohnungen mit 46 m² bis 61 m² Wohnfläche, drei Dreizimmerwohnungen mit 74 m² Wohnfläche und sechs Vierzimmerwohnungen mit 85 m². Alle Wohnungen sind barrierefrei nach DIN18040 gestaltet und verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse. Im Erdgeschoss befinden sich zudem behindertengerechte Räume für eine Wohngemeinschaft mit rund 150 m² Wohnfläche. Das Gebäude wird im Energieeffizienz Standard KfW 70 errichtet. Jede Wohnung verfügt über einen Tiefgaragenstellplatz. Die außergewöhnliche Architektur des Gebäudes unterstreicht die Funktion des Bauwerks als „Entree“ zur Siedlung.

 

Zum GWH-Bericht: „Halbzeit in Marburg: Richtfest für weitere 37 Wohnungen